Pflegetipps

In einem Haus oder einer Wohnung sind die am häufigsten gereinigten Flächen und Gegenstände Toilette, Waschbecken, Badewanne, Badezimmerboden und -wände, sowie der gesamte Küchenbereich. Die Flächen bestehen meistens aus Keramikfliesen, Porzellan oder Weißemail. Dies sind Materialien, von denen sich gewöhnlich Schmutz und Flecken leicht entfernen lassen. Sie behalten ihren Glanz, wenn sie regelmäßig mit Wasser und Handspülmittel oder einem milden Allzweckreiniger gesäubert werden. Bei stärkerer Verschmutzung kann Neutralseifenlösung oder ein flüssiges Scheuermittel verwendet werden.

Der Glanz von Fliesen lässt sich durch Abreiben mit einem in vergälltem Alkohol getränkten Tuch erhalten. Die Fläche sollte danach mit einem trockenen Tuch nachpoliert werden. Verschmutzter Fugenmörtel lässt sich durch Schrubben mit einer Zahnbürste und Bleichmittel reinigen.

Sowohl für Badewannen als auch für Waschbecken kann man einen guten Allzweckreiniger aus gleichen Teilen Essig und warmem Wasser herstellen. Hartnäckige Flecken sind mit einer Seifenlösung, Essigessenz oder eventuell einem chlorhaltigen Reiniger zu entfernen.

Diese Vorsichts- und Pflegemaßnahmen sind bei der Behandlung von Armaturen und Gegenständen mit Porzellan- und Emailoberflächen zu beachten:

  • Scharfkantige oder metallene Gegenstände niemals in der Badewanne waschen, da die Oberfläche zerkratzt werden kann.
  • In die Badewanne keine scharfkantigen Gegenstände stellen, ohne diese durch eine Matte zu schützen.
  • Badewanne und Waschbecken immer nach jeder Benutzung reinigen, damit sich keine Wasser- oder Seifenränder bilden können.
  • Sämtliche Spuren von Kosmetika gründlich abspülen oder mit einem milden Reinigungsmittel entfernen.
  • Manche Bleichmittel können die Oberfläche angreifen, daher diese nie zu lange im Toilettenbecken einwirken lassen.

Niemals einen chlorhaltigen Sanitärreiniger mit Essig oder einem sauren WC-Reiniger mischen. Auch sollten diese nicht, ohne ausgiebiges Zwischenspülen mit Wasser, direkt nacheinander verwendet werden. In beiden Fällen können heftige chemische Reaktionen ausgelöst werden, bei der giftiges Chlorgas entstehen kann.

Acryl

Acryl-Wannen mit ihren glänzenden oder matten Oberflächen sind denkbar einfach zu reinigen.

Normalreinigung

Mit der Handbrause abspülen. Mit einem feuchten Tuch oder Schwamm nachwischen. Verwenden Sie zur Reinigung nur Seifenschaum oder flüssige Spül- oder Reinigungsmittel. Eventuelle Rückstände mit einem Schwamm oder einem weichen Tuch beseitigen.

ACHTUNG! Verwenden Sie keine sandhaltigen Scheuermittel! Sie verursachen Kratzer und lassen die Oberfläche matt werden.

Kalkrückstände

Haushaltsessig verwenden.

Pflegemittel

Wir empfehlen zur optimalen Pflege den Acryl-Reiniger aus unserem Hause

ACHTUNG! Setzen Sie keine Kalkentferner (wie z.B. zum Reinigen von Heißwassergeräten) ein. Chemikalien können die Oberfläche für immer verfärben.

Kleine Beschädigungen

Rufen Sie uns an, wir beheben diese schnellstmöglich mit unserem Reparatur-Set. Hiermit lassen sich leichte Scheuerstellen oder Kratzer entfernen.

Armaturen

Reinigen Sie die Armatur nur mit ein wenig Seife und einem feuchten Tuch. Danach einfach abspülen und trockenreiben. Kalkflecken können Sie vermeiden, wenn Sie die Armatur nach jeder Benutzung abtrocknen. Sollten sich trotzdem Kalkablagerungen bilden, beseitigen Sie diese mit einem schonenden und umweltverträglichen Reinigungsmittel.

Verwenden Sie für die Reinigung keine kratzenden Schwämme und Scheuermittel. Auch von lösungsmittel- oder säurehaltigen Reinigern, Kalkentfernern, Haushaltsessig und Reinigungsmittel mit Essigsäure raten wir ab. Sie greifen die Oberfläche an - Ihre Armatur wird matt und zerkratzt. Da die Rezepturen handelsüblicher Reiniger häufig geändert werden, können wir nicht garantieren, dass sie unsere Armatur schonend pflegen.

Keramik - ohne Veredelung

Die Oberfläche aller sanitärkeramischen Produkte besteht aus einer dünnen, glasartigen Schicht (hochschmelzende Glasur). Diese Glasur ist sehr hart und unempfindlich. Sie bietet sich aufgrund ihrer glatten und pflegeleichten Oberfläche gerade im Bad und WC sehr gut an. Vermeiden Sie jedoch die Zerstörung dieser Glasur durch z.B. herabfallende harte Gegenstände (Deo- oder Parfumbehälter, etc.). Derartige Stoßschläge können zu Rissbildungen und Beschädigungen der Oberfläche führen, die nicht zu beheben sind.

Für die tägliche Reinigung empfehlen wir handelsübliche Sanitärreiniger. Kalkablagerungen lassen sich z.B. mit Stahl Fix Classic oder handelsüblichen Kalkentferner bzw. den bekannten Essigreinigern entfernen. Abriebe auf der Keramik, die aus dem Kontakt mit metallischen Gebrauchsgegenständen, wie z.B. Stahl, Titan, Messing oder Kupfer resultieren, sind an grauen und schwarzen Punkten oder Strichen zu erkennen. Diese Spuren, die Rissen sehr ähnlich sehen können, lassen sich mit herkömmlichen Reinigungsmitteln nicht entfernen. Hier empfiehlt sich Quarzsand oder Ceranfeldreiniger, um diese Spuren zu beseitigen. Bei mehrfacher Anwendung kann hierbei aber die Keramik-Oberfläche angegriffen werden - daher empfiehlt sich lediglich die lokale Anwendung und nicht die gesamte Keramikreinigung.

Beachten Sie aber bei allen Reinigern immer die Anwendungshinweise der Hersteller.

Keramik mit Beschichtung

Keramikbeschichtung ist eine spezielle Beschichtung, die die Badpflege deutlich erleichtert. Auf dieser glatten Oberfläche formen sich Wassertropfen zu Perlen und rollen, z.B. zusammen mit Seifenrückständen, direkt in den Abfluss. Ein weiterer positiver Effekt: Kalkablagerungen werden deutlich reduziert.

Umfangreiche Tests haben belegt, dass auch bei Verwendung von handelsüblichen Haushaltsreinigern (z.B. Allzweck-, Bad-, Essig-, Glas- und Kalkreiniger) die Wirkung von Keramikbeschichtungen nicht beeinträchtigt wird.

Nur aggressive Reiniger oder Scheuermittel (z.B. Scheuermilch, -pulver, Armaturen- und Stahlreiniger) können die einzigartigen Eigenschaften der KeraClean-Oberfläche zerstören. Mit diesen Reinigern kann die Keramik- Beschichtung mittel- bis langfristig beschädigt werden. Dies gilt im Übrigen für alle anderen marktgängigen Beschichtungen.

Da diese Reiniger aber selten im privaten Nutzungsbereich verwendet werden, hält eine Beschichtung genauso lange wie "normale" Keramik.

Pflegehinweise

Wenn Sie die Keramik regelmäßig nach der Benutzung abwischen, reicht zur Reinigung ein weiches Tuch aus. Für starke Verschmutzungen verwenden Sie ein mildes Putzmittel, am besten Essigreiniger, um diese zu beseitigen. Keine aggressiven, umweltschädigende Reinigungsmittel verwenden. Schonen Sie unsere Umwelt und Ihre Keramik, indem Sie Essigreiniger oder andere milde Reinigungsmittel einsetzen.

Auch Hygiene-Reiniger können Sie bei Bedarf ohne Bedenken einsetzen. Folgende Reinigungsmittel sollten Sie nicht verwenden:

  • Scheuermilch, Scheuerpulver
  • Abflussreiniger (konzentriert)
  • Aggressive Reiniger, Laugen und Bleichmittel
  • Stahlreiniger, Stahlwolle, Topfreiniger
  • Mechanische Reinigung (spitze Gegenstände, z.B. Spachtel)

Fragen und Antworten

F: Wie können Klebereste entfernt werden?
A: Klebereste können auf beschichteter Keramik einfach mit Glasreiniger entfernt werden.

F: Schadet Rostwasser der Keramik- Beschichtung?
A: Nein, Rostwasser schadet der Beschichtung nicht. Rückstände können einfach mit Neutralreiniger oder Essigreiniger entfernt werden.

Varicor

Mit Varicor haben Sie sich für einen langlebigen, massiven, homogenen Mineralwerkstoff entschieden, der bei entsprechender Pflege auch noch nach vielen Jahren seine Eleganz und Schönheit zeigt. Um diese Eigenschaften zu erhalten, empfehlen wir Ihnen die nachfolgenden Pflegehinweise zu beachten.

Nach der Installation

Verwenden Sie in den ersten Monaten ein- bis zweimal monatlich eine milde Scheuermilch, damit kein unregelmäßiges Oberflächenbild entsteht. Tragen Sie die Reinigungsmilch mit einem feuchtem Tuch in kreisenden Bewegungen auf der gesamten Oberfläche auf. Danach einfach mit Wasser reinigen und mit einem weichen Tuch die Oberfläche abtrocknen.

Tägliche Reinigung

Reinigen Sie die Oberfläche zunächst immer auf die einfachste Art mit Wasser, Seife und einem Tuch. Lassen sich die Verunreinigungen nicht rückstandslos entfernen, verwenden Sie, wie oben beschrieben, eine Scheuermilch. Danach säubern Sie die Fläche gut mit Wasser und reiben Sie diese anschließend mit einem Tuch trocken.

Beseitigung hartnäckiger Verschmutzungen

Verschmutzungen und Verfärbungen oder auch Metallabrieb, wie z.B. Edelstahl, Acryl und Keramik, lassen sich mit einer Reinigungsmilch und einem Tuch entfernen. Sollte dennoch eine rückstandslose Reinigung mit diesen Mitteln nicht möglich sein, verwenden Sie die raue Seite eines Kunststoffschwammes (Scotch-Brite). Danach sorgen Sie wieder für eine Glanzanpassung der Oberfläche, indem Sie in kreisenden Bewegungen die Scheuermilch mit einem Tuch über die gesamte Fläche auftragen.

Gebrauchs- und Kratzspuren

Sollten sich mit der Zeit durch die Einwirkung von scharfen und spitzen Gegenständen Gebrauchsspuren zeigen, beseitigen Sie diese mit einer Scheuermilch und einem Tuch oder Scotch-Brite-Schwamm. Tiefe Gebrauchspuren können Sie unter Verwendung von feinem Schleifpapier, Körnung 320, 400 entfernen. Danach sollte in jedem Fall nochmals eine Sättigung der Oberfläche mit einer Scheuermilch erfolgen.

WC- und Bidetsitze, Urinaldeckel

Bei der Reinigung des Beckens sollten Deckel und Sitzring stets hochgeklappt oder gegebenenfalls abgenommen werden, da eventuell aufsteigende Dämpfe von Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln den Kunststoff angreifen können.

Die porenfreie Oberfläche dieses Produktes bietet bereits die beste Voraussetzung für optimale Hygiene. Deshalb genügen milde und am besten natürliche Haushaltsreiniger zur Pflege. Scheuernde, aggressive chlor- und säurehaltige Reinigungsmittel dürfen nicht zur Anwendung kommen.